Dänischer Schweinebraten – Das Nationalgericht

Weihnachten in Dänemark – das bedeutet Kerzenglanz, Tradition und viel gutes Essen. Ganz weit oben auf der Liste steht dabei der dänische Schweinebraten. Mit einer sensationellen Kruste, Salzkartoffeln, karamellisierten Kartoffeln, Rotkohl und oft einer leckeren Petersiliensoße. Wenn du dein Weihnachtsmenü auch auf dänische Art gestalten möchtest, kommt hier das Rezept für den Schweinebraten. Guten Appetit und Glædelig jul!

Dänischer Schweinebraten – das brauchst du für die Zubereitung

Zutaten für 6 Personen – Die Zubereitungszeit beträgt ca. 3 Std.

  • ca. 1,6 kg Krustenbraten, z. B. Schweineschulter oder Bauch
  • Salz
  • 1400 ml Gemüsebrühe zubereitet

Wichtig: Achte darauf, hochwertiges Fleisch zu kaufen, z. B. in Bio-Qualität. Es ist geschmacklich ein großer Unterschied.

Dänischer Schweinebraten – so bereitest du ihn zu!

Dänischer Schweinebraten, Stegt flæsk – Foto: Nicole Schmidt
Dänischer Schweinebraten, Stegt flæsk – Foto: Nicole Schmidt

Traditionell wird der Braten vor der eigentlichen Zubereitung etwa 2 Tage in Salzwasser eingelegt und so besonders mürbe gemacht. Dazu wird ca. 1 kg Salz mit ein paar Pfefferkörnern und 5 Lorbeerblättern aufgekocht und der Braten darin dann eingelegt. Gut kühlen und darauf achten, dass der Braten vollständig bedeckt ist. Am Tag der Zubereitung wird der Braten dann noch eine Stunde in klares Wasser gelegt. Du kannst den Schweinebraten aber auch ohne das Einlegen zubereiten und direkt mit den folgenden Schritten beginnen:

  1. Die Schwarte bis in das Fett parallel, mit ca. 5 mm Abstand, einschneiden. Achte darauf, das Fleisch nicht zu verletzen.
  2. Den Braten gründlich salzen. Dabei achte darauf, auch die Schwartenzwischenräume mit dem Salz einzureiben.
  3. Nun den Braten in einen Bräter oder eine Auflaufform legen und Wasser angießen, sodass es etwa 2,5 cm hoch in der Form steht. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 2 Stunden braten. Super ist, ein Fleischthermometer zu nutzen. Der Braten sollte eine Kerntemperatur von ca. 60 °C erreichen, dann ist er gar.
  4. Schau zwischendurch immer mal nach, ob noch Flüssigkeit in der Form ist und gieße evt. Wasser nach, damit der Braten nicht im Trockenen liegt.
  5. Sollte die Schwarte noch nicht knusprig sein, erhöhe die Temperatur in den letzten Minuten auf 275 °C. Passe aber auf, dass die Kruste nicht verbrennt.
  6. Anschließend nimmst du den Braten aus dem Ofen und lässt ihn auf einem Brett mit Soßenrinne ruhen, während du aus dem Sud die dunkle Soße zubereitest.
Dänischer Schweinebraten, Stegt flæsk – Foto: Nicole Schmidt
Dänischer Schweinebraten, Stegt flæsk – Foto: Nicole Schmidt

So bereitest du die Soße für deinen Braten zu

Zusätzlich zu dem Bratensud (ca. 400 ml sind optimal), benötigst du

  • 20 ml Sojasauce
  • 30 ml Rotwein (du kannst ihn auch weglassen, wenn du keinen Alkohol möchtest)
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 – 2 EL Maisstärke, in kaltem Wasser aufgelöst

Gib den Bratensud aus dem Ofen in einen Topf und koche die Flüssigkeit auf, sodass sie etwas einreduziert. Dann gibst du die Zutaten für die Soße zu und lässt die Soße unter Rühren etwas eindicken. Nun kannst du sie mit dem Braten zusammen servieren.

Dänischer Schweinebraten – das passt dazu!

Zu den Kartoffeln kannst du die traditionelle Petersiliensoße servieren. Wie du sie zubereitest, verraten wir dir in den nächsten Tagen in einem eigenen Beitrag. Außerdem gibt es Salzkartoffeln, karamellisierte Kartoffeln, Rotkohl und anderes Gemüse, wie z. B. Karotten. Als Dessert solltest du dann unbedingt Risalamande reichen, also dänischen Weihnachtsmilchreis. Das Rezept dafür gibt es auch hier auf dem Blog! Und vielleicht interessiert dich auch unser Beitrag zu den dänischen Nationalgerichten.

Risalamande – Foto: Nicole Stroschein
Tradition zu Weihnachten in Dänemark: Risalamande – Foto: Nicole Stroschein

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.