Rømø – Die 7 Top-Unternehmungen

Perfekter Sonnenuntergang auf der dänischen Insel Rømø – Foto: Nicole Stroschein

Warst du schon einmal auf Rømø? Wenn nicht, solltest du das unbedingt nachholen. Schon die Anreise auf die südlichste dänische Nordseeinsel ist toll. Du fährst mit dem Auto über den Rømø-Damm, der die Insel mit dem Festland verbindet, musst also keine Fähre buchen. Heute haben wir die 7 Top-Unternehmungen auf Rømø für dich zusammengestellt. Komm einfach mit!

Top-Unternehmungen auf Rømø: Mit dem Auto an den Strand

Die wunderschönen Strände auf Rømø gehören zu den breitesten in Europa und sind absolut sehenswert. Das Besondere: Hier darfst du auch mit deinem Auto bis ans Wasser fahren. Ein einmaliges Erlebnis und natürlich total praktisch. Der beliebteste Strand ist der von Lakolk, aber auch Sønderstrand etwas weiter im Süden der Insel ist immer einen Besuch wert. Hier gibt es zudem getrennte Zonen für Sportler und Badefans.

Sønderstrand auf Rømø, Dänemark – Foto: Nicole Stroschein
Sønderstrand auf Rømø, Dänemark – Foto: Nicole Stroschein

Wichtig: Sei vorsichtig, wenn du mit dem Auto über den Sand fährst.

  • Am Besten fährst du Schrittgeschwindigkeit, höchstens aber 30 km/h.
  • Achte auf andere Autos, Menschen und auch evt. Kites, Strandsegler oder Drachen und ihre Schnüre.
  • Fahre am Besten auf bereits festen Spuren, sonst kann dein Auto auch im Sand steckenbleiben.
  • Halte immer genügend Abstand zum Wasser, sonst bekommt dein Wagen noch nasse Füße 😉

Am Strand selbst kannst du dann baden, spazieren gehen, Drachen steigen lassen, Strandsegeln, Ball spielen, Reiten oder ganz einfach in der Sonne sitzen und dem bunten Treiben zuschauen. Und weil hier so unglaublich viel Platz ist, musst du auch nicht befürchten, dass dir jemand zu nah kommt. Auch dein Hund darf mit an den Strand, muss allerdings in den Monten April bis September angeleint werden
Im Süden am Sønderstrand kannst du bei klaren Sichtverhältnissen das nur 3 km entfernte Sylt sehen und die Fähren beobachten, die zwischen den beiden Inseln fahren.

Die Fähren zwischen Sylt und Rømø scheinen sich fast zu küssen – Foto: Nicole Stroschein
Die Fähren zwischen Sylt und Rømø scheinen sich fast zu küssen – Foto: Nicole Stroschein

Tipp: Wenn du Informationen zu den schönsten Stränden in Dänemark suchst, schau dir unbedingt unseren Beitrag dazu an.

Die Kirche von Rømø besichtigen

Die Kirche von Rømø (auf dänisch: Rømø Kirke) wurde im Jahr 1200 gebaut und im 17. und 18. Jahrhundert erweitert. Sie trägt auch den Namen Sankt Clemens Kirke und ist dem Schutzheiligen der Seefahrer Sankt Clemens geweiht. Die hübsche, weiße Kirche gilt als das Wahrzeichen der Insel. In ihrem Inneren gibt es mehrere kostbare Votivschiffe, also Schiffsmodelle, und beeindruckende Malereien. Umgeben ist die Kirche von einem Friedhof mit Grabsteinen reicher Walfangkapitäne, so genannter Kommandeursteine.

Die Kirche von Rømø – Foto: Nicole Stroschein
Die Kirche von Rømø – Foto: Nicole Stroschein

Bummeln und einkaufen

Der Supermarkt in Lakolk – Foto: Nicole Stroschein
Der Supermarkt in Lakolk – Foto: Nicole Stroschein

Rømø ist zwar nicht direkt ein Shopping-Paradies, aber ein paar Souvenirs und landestypische Spezialitäten bekommst du natürlich auf der Insel. Zum Einen gibt es die Einkaufsmeile in Lakolk. Wenn du dort Richtung Strand fährst, kannst du sie gar nicht verpassen. Hier findest du Klamotten, Souvenirs und alles, was du für den Strand brauchst, sowie einen Supermarkt. Außerdem kannst du hier ganz wunderbar Eis, Pizza und Fast-Food essen. Direkt hinter der Einkaufsmeile liegt der Camping-Platz und die Geschäfte sind immer gut besucht.

Eis auf Rømø – Foto: Nicole Stroschein
Der Supermarkt in Lakolk – Foto: Nicole Stroschein

Einige weitere Geschäfte gibt es in Havneby, im Süden der Insel. Dort, wo sich auch der Hafen befindet. Verschiedene Boutiquen, ein Sportgeschäft, einen Fahrradverleih und einen Supermarkt. Der Ausflug nach Havneby lohnt sich ohnehin. Denn hier kannst du auch den besten …

… Fisch essen auf Rømø

Räucherfisch in Holms Rogeri auf Rømø – Foto: Nicole Stroschein
Räucherfisch in Holms Rogeri auf Rømø – Foto: Nicole Stroschein

Frischer Fisch gehört auf der Insel natürlich dazu. Rund um den Hafen in Havneby gibt es verschiedene Imbisse, die Fisch zum Mitnehmen oder vor Ort essen anbieten. Am Bekanntesten ist wohl Holms Rogeri. Hier kannst du großartigen, frischen oder geräucherten Fisch kaufen und zu Hause essen. Oder aber du gönnst dir einen Besuch im Restaurant und genießt das Beste vom Fisch-Büfett. Um sicherzustellen, dass du einen Tisch bekommst, reserviere einfach über die Homepage des Restaurants.

Holms Rogeri auf Rømø – Foto: Nicole Stroschein

Top-Unternehmungen auf Rømø: Radfahren

Mit einer Größe von 128 Quadratkilometern ist die Insel überschaubar und zudem weitgehend flach. Du kannst sie also ganz hervorragend mit dem Rad erkunden. Wenn du kein eigenes dabei hast, leih dir doch einfach eins, z. B. in Havneby. Und wenn du dann deine Radtour startest, beginn doch direkt mit einem Abstecher zum …

Fahrräder ausleihen in Havneby auf Rømø – Foto: Nicole Stroschein
Fahrräder ausleihen in Havneby – Foto: Nicole Stroschein

Hügel der schwedischen Kanonen

Der Kanonenhügel liegt gleich um die Ecke des Radverleihs mit Blick auf den Hafen. Die beiden Kanonen, die du hier sehen kannst, sind schwedischen Ursprungs. Wie genau sie nach auf die Insel diesen Hügel gekommen sind, ist nicht überliefert. Fakt ist: 1644 gab es zwischen Sylt und Rømø eine große Seeschlacht zwischen Schweden und Dänemark. Seit 1932 kann jeder die 750 kg schweren Kanonen besichtigen. Vom Hügel aus hast du auch einen schönen Blick auf den Ort und den Hafen.

Schwedische Kanonen in Havneby – Foto: Nicole Stroschein
Schwedische Kanonen in Havneby – Foto: Nicole Stroschein

Ab ins Wattenmeer

Der Nationalpark Wattenmeer ist das Zuhause für viele verschiedene Vogelarten, Fische, Krebse sowie natürlich Robben und Seehunde. Die wichtigsten Infos, Ausstellungsstücke und tolle Touren bietet das Naturcenter Tønnisgård. Hier kannst du geführte Wattwanderungen buchen, an Workshops teilnehmen und erfährst alles, was du über die Nordsee und das Wattenmeer wissen solltest.

Auf ins Watt vor Mandø – Foto: Nicole Stroschein
Auf ins Watt – Foto: Nicole Stroschein

Soweit zu unseren 7 Top-Unternehmungen auf Rømø. Wir finden, da ist schon mal für jeden etwas dabei. Natürlich kannst du auch noch Ausflüge in der näheren Umgebung der Insel einplanen. Zum Beispiel eine Robben-Safari im Traktor-Bus auf der Nachbar-Insel Mandø oder du besuchst Dänemarks älteste Stadt Ribe. Sie erreichst du in etwa 40 Minuten mit dem Auto und der Weg lohnt sich ganz unbedingt!

Und dann muss ja auch noch Zeit sein, auf das Meer zu gucken, Karten zu spielen und die gemeinsame Zeit mit der Familie oder anderen Begleitern zu genießen. Wir wünschen dir eine tolle Zeit auf Rømø. Lass uns gern wissen, welche deine Lieblingsaktivität auf der Insel ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.