Die Tour de France 2021 in Dänemark

Radfahrer bei der Tour de France, die 2021 in Dänemark startet – Foto: Stokpic/Pixabay

2021 startet die Tour de France zum ersten Mal in ihrer Geschichte in Dänemark, genauer gesagt, in der Hauptstadt Kopenhagen. Ein großes Event für die Dänen und natürlich auch Dänemark-Fans, die gern dabei sein wollen. Zumal die Tour natürlich traditionell in der Hauptferienzeit Anfang Juli ausgefahren wird. Im Folgenden findest du die wichtigsten Infos zum Skandinavien-Abstecher des Radrennens.

Start und Prolog in Kopenhagen

Schloss Amalienborg in Kopenhagen – Foto: NIcole Stroschein
Schloss Amalienborg in Kopenhagen – Foto: NIcole Stroschein

Am 2. Juli beginnt die Tour mit einem Einzelzeitfahren über 13 Kilometer in Kopenhagen. Für die Hauptstadt, die als fahrradfreundlichste Stadt der Welt gilt, natürlich ein ganz besonderes Ereignis. Fünf mal war Kopenhagen bereits Austragungsort der Profi-Radweltmeisterschaften, ebenfalls ein Rekord. Der flache und rasante Kurs der Tour-de-France führt mitten durch die Innenstadt, über die Königin-Luise-Brücke, vorbei am Vergnügungspark Tivoli, der kleinen Meerjungfrau, Schloss Amalienborg und auch dem Stadion des FC Kopenhagen.

Die zweite Etappe der Tour de France von Seeland nach Fünen

Einen Tag nach dem Auftakt geht es direkt weiter. Insgesamt legen die Fahrer am 3. Juli 199 Kilometer zurück. Ihre Tour führt von Roskilde auf Seeland über die Storebæltbrücke nach Nyborg auf Fünen. Die Storebæltbrücke selbst ist insgesamt 18 km lang und löste 1998 die Fährverbindung zwischen Nyborg und Korsør ab. Ihre Bauzeit betrug 10 Jahre. Für die Fahrer der Tour de France ist vor allem der Wind auf der Brücke eine Herausforderung. Nachdem sie wieder auf dem Festland sind, bleiben nur 3 km zum Zieleinlauf in Nyborg mit seinem historischen Schloss. Es erinnert daran, dass der Ort einst die erste Hauptstadt Dänemarks war. Hier wurde die Demokratie Dänemarks begründet und das erste Parlament gewählt. Ein Umstand, der den Radfahrern gegebenenfalls herzlich egal sein dürfte. Die fantastische Natur und das historische Flair der Stadt wird ihnen aber garantiert nicht entgehen.

Die Storebæltbrücke von Seeland nach Fünen – Foto: BazzaBoy / Pixabay
Die Storebæltbrücke von Seeland nach Fünen – Foto: BazzaBoy / Pixabay

Die dritte Etappe von Vejle nach Sønderborg

Am 4. Juli folgt dann Etappe 3 über 170 Kilometer von Vejle nach Sønderborg in der Nähe der deutschen Grenze an der Flensburger Förde. Vejle ist mit rund 57 000 Einwohnern die neuntgrößte Stadt Dänemarks und entstand aus einer alten Wikingersiedlung. Ausführliche Infos zum Verwaltungssitz der Region Syddanmark und seiner Sehenswürdigkeiten findest du in unserem Reiseführer. Auf dem Weg nach Sønderborg passiert der Tross dann zwei Bestandteile des UNESCO Weltkulturerbes. Zunächst die Runensteine von Jelling aus dem 10. Jahrhundert, nordwestlich von Vejle, und dann das Örtchen Christiansfeld, zwischen Hadersleben und Kolding. Christiansfeld entstand 1773 als Siedlung der Herrnhuter Brüdergemeine. Die Straßen hier sind alle im rechten Winkel zueinander angelegt, seit 2010 ist der Ort Bestandteil des Welkulturerbes.

Sønderborg liegt an der Grenze zu Deutschland – Foto: dk-ferien

In Sønderborg spürt man die Nähe zu Deutschland deutlich. Hier spricht ein Großteil der Bevölkerung deutsch. Nähere Infos über den Ort findest du hier. Für die Fahrer der Tour de France und den Tross an Begleitern endet hier der erste Ausflug des Radrennens nach Dänemark. Insgesamt werden sie täglich von 100 LKW begleitet, die alles transportieren, was rund um das Rennen nötig ist. Am Tag nach dieser dritten Etappe haben die Radfahrer dann ihren Ruhetag und der gesamte Tross reist nach Frankreich, wo es dann am 6. Juli weitergeht.

Alles Infos rund um die drei Etappen in Dänemark mit detaillierten Streckenbeschreibungen, findest du natürlich auch auf der offiziellen Seite der Tour de France. Und unter diesem Link findest du die Karte der Dänemark-Etappen zum Download.

Fakten und Infos rund um die Tour de France

Die Tour 2021 ist das 108. Rennen – klar, dass es einige bemerkenswerte Zahlen rund um das Event gibt:

  • Der erste Start der Tour im Ausland war 1954 in Amsterdam. Viermal startete der Tross bereits in Deutschland: Köln (1964), Frankfurt am Main (1980), Berlin (West / 1987), Düsseldorf (2017)
  • 10 – 12 Mio. Zuschauer verfolgen das Radrennen am Straßenrand. Im Schnitt verbringen sie etwa 7 Stunden an der Strecke. 60 % sind Männer, 40 % Frauen.
  • Über 482 km führte die längste Etappe der Tour die Fahrer von Les Sables d’Olonne nach Bayonne. Sie war zwischen 1919 und 1924 fester Bestandteil des Rennens.
  • Der Belgier Eddy Merckx gewann die Tour nicht nur insgesamt 5 mal. Im Jahr 1969 wurde er zudem gleichzeitig Sieger in der Gesamtwertung, der Bergwertung, der Punktewertung sowie die rote Rückennummer für den angriffslustigsten Fahrer für sich. 
  • Bis 1975 endete die Tour auf verschiedenen Radrennbahnen, erst dann wurde die Champs-Élysées als Zieleinlauf festgelegt – und ist es bis heute geblieben.
  • Der erste und einzige Däne, der die Tour gewinnen konnte, ist bis heute Bjarne Rijs (geb. 1964). Er gewann das Rennen 1996, gab allerdings im Nachhinein zu, gedopt gewesen zu sein und wurde daraufhin zunächst von der Siegerliste gestrichen. Da sein Geständnis aber erst 2007 erfolgte, war das Vergehen verjährt und so bleibt ihm der Sieg doch erhalten – wenn auch mit Beigeschmack.

Radfahren in Dänemark für Jedermann

Radfahren in Dänemark – Foto: dk ferien
Radfahren in Dänemark – Foto: dk ferien

Für die Dänen ist Radfahren mehr als nur eine Art, sich fortzubewegen. Es ist ein Lebensgefühl. Dänemarks Permierminister Lars Løkke Rasmussen freut sich stellvertretend für alle Dänen: „Die Tour de France in Dänemark begrüßen zu dürfen, macht mich gleichermaßen glücklich und stolz. Das gesamte dänische Volk teilt die Begeisterung und Leidenschaft für den Radsport und die Tour. Wir freuen uns, das größte Radrennen der Welt nach Dänemark zu bringen. Ich kann die Grand Départ 2021 kaum noch erwarten.“

Franck Jensen, Bürgermeister von Kopenhagen, ergänzt: „Wir sind überglücklich, die Grand Départ unter dem Motto ‚Die Fahrradhauptstadt empfängt das größte Radrennen der Welt‘ austragen zu dürfen. Dies wird das größte Sportereignis, das Dänemark jemals erlebt hat. Wir indes werden Gelegenheit haben, die Spannung dieses Rennens zu erleben und der ganzen Welt unsere schöne Stadt Kopenhagen vorzustellen.“

Natürlich ist es auch für Urlauber eine tolle Sache, Dänemark radelnd zu erleben. Einen Bericht dazu findest du auch hier auf dem Blog. Unser Gastautor beschreibt darin, wie er die Margeritenroute mit dem Rad bereiste. Du möchtest auch in Dänemark Radfahren, hast aber keine Lust oder Möglichkeit, dein eigenes Rad mitzunehmen? Kein Problem, unter diesem Link findest du eine Liste mit Verleihstationen im ganzen Land, die ganz sicher auch das richtige Fahrrad für dich bereithalten.

Fahrradverleih in Blavand – Foto: dk-ferien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.