Bee good! Bienen schützen – auch im Urlaub

Ein Glas Honig ist für viele Dänemark-Urlauber ein beliebtes Mitbringsel. Du kannst ihn oft am Straßenrand kaufen und hast noch lange eine Erinnerung an deinen Aufenthalt. Aber auch in Dänemark haben es Bienen – und andere wichtige Insekten – schwer. Deshalb möchte dk-ferien ein Zeichen setzen und hat das Projekt Bee good ins Leben gerufen. Was genau dahinter steckt und wie du helfen kannst, erfährst du hier.

So wichtig sind Bienen für unsere Erde

Eine Biene bei der Arbeit – Foto: Myriam Zilles / Pixabay

Bienen können einiges mehr, als Honig zu produzieren. Sie sorgen dafür, dass unsere Pflanzen blühen und wir reichlich Obst und Gemüse haben. Wusstest du, dass Bienen ganze 80 Prozent unserer Wild- und Nutzpflanzen bestäuben? Ohne sie sähe es also in der Natur sehr viel trauriger aus, zudem wäre unser Speisenplan nicht annähernd so bunt. Problem: Seit Jahren geht die Bienenpopulation weltweit dramatisch zurück. Schuld daran sind:

  • Die Zerstörung ihrer Lebensräume, in denen sie Nistplätze und ausreichend Nahrung finden.
  • Monokulturen – sie bieten nicht genug Abwechslung für Bienen und andere Insekten und blühen nur für einen kurzen Zeitraum, während Bienen von März bis Oktober Nahrung brauchen.
  • Pestizide – die Pflanzenschutzmittel beeinträchtigen Orientierungsvermögen und Gedächtnis der Insekten und schwächen ihr Immunsystem. Dadurch finden sie nicht mehr zu ihrem Stock zurück und werden anfälliger für Krankheiten, die ein ganzes Volk vernichten können.

So kannst du helfen

Bunte Blumenwiesen sind perfekt für Bienen – Foto: Capri23auto / Pixabay
Bunte Blumenwiesen sind perfekt für Bienen – Foto: Capri23auto / Pixabay
  • Zum Glück kann jeder etwas tun, um den einheimischen Bienen zu helfen. Wenn du einen eigenen Garten – oder auch Balkon – hast, pflanze heimische Pflanzen statt exotischer Blumen.
  • Perfekt ist es, wenn in deinem Garten von Frühjahr bis Herbst immer etwas blüht.
  • Rasenmähen zerstört viele Pflanzen, die Bienen lieben. Z. B. Klee, Gänse­blümchen und Löwenzahn – sie kommen nur zur Blüte, wenn du deinen Rasen wachsen lässt.
  • Perfekt sind verwilderte Ecken im Garten, in denen die Natur sich selbst überlassen ist. Auch bei der Wahl der Kräuter, kannst du darauf achten, dass die Bienen sie mögen. Honigbienen und Wildbienen lieben Thymian und Lavendel, auch Obstbäume und Beerensträucher sind eine große Hilfe.
  • Nisthilfen und Bienenhotels aufstellen, in denen die Inskten sich wohlfühlen.
  • Kaufe bevorzugt regionale Lebensmittel aus ökologischem Anbau von bienenfreundlichen Anbietern. Das Gleiche gilt natürlich für Honig.

Bee good – Bienen schützen mit dk-ferien

Birgit Hoffmann von dk-ferien möchte das Bewusstsein von Urlaubern, Feriengästen und Einheimischen für den Schutz von Insekten und insbesondere Wild- und Honigbienen stärken. Deshalb hat sie das Projekt Bee good ins Leben gerufen. Gemeinsam mit dem Bienen-Lehr- und Schaugarten Ahrensburg e.V. ist eine Informationsbroschüre entstanden, die Gäste und Einheimische auf die Bedeutung von Insekten und Bienen aufmerksam macht und ganz konkrete Tipps gibt, wie jeder selbst mit kleinen Maßnahmen zum Schutz der Insekten / Bienen beitragen kann. Die Broschüre bekommen viele Gäste der dk-ferien vermittelten Ferienhäuser in Schleswig-Holstein und Dänemark bald direkt in ihrem Feriendomizil.

Bienenwachstücher ersetzen Frischhaltefolie oder Plastiktüten – Foto: Nicole Schmidt
Bienenwachstücher ersetzen Frischhaltefolie oder Plastiktüten – Foto: Nicole Schmidt

Außerdem bekommen ausgewählte Stammgäste von dk-ferien ein Bienenwachstuch, das Susanna Hansen vom Bienen-Lehr- und Schaugarten Ahrensburg e.V. in Handarbeit herstellt. Die Bienenwachstücher ersetzen Frischhaltefolie oder Plastikbeutel und sind vor allem wiederverwendbar, sie sind also besonders nachhaltig. Ausführliche Informationen über Bienen und Insekten bekommst du auch direkt auf der Homepage von dk-ferien. Das Projekt Bee good ist gemeinsam mit Futouris entstanden. Einer gemeinnützigen Organisation, die sich für mehr Nachhaltigkeit im Bereich Reisen und Tourismus einsetzt.

Und wenn wir alle uns für den für den Schutz von Insekten und Bienen einsetzen, tragen wir letztlich auch dazu bei, dass es auch in Zukunft noch Honig am Straßenrand zu kaufen gibt. In diesem Sinne: Bee good!

Honigverkauf am Straßenrand in Dänemark – Foto: Nicole Schmidt
Honigverkauf am Straßenrand in Dänemark – Foto: Nicole Schmidt

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.