Angeln in Dänemark – Alles, was du dazu wissen musst!

Du liebst es zu fischen und möchtest unbedingt mal zum Angeln nach Dänemark? Dann haben wir heute alle Infos, die du dazu benötigst! So kannst du das Abendessen für deine Familie im Optimalfall nicht nur selbst zubereiten, sondern auch selbst fangen! Tolle Idee, oder?

Angeln in Dänemark – die wichtigsten Fragen

Angeln in Dänemark vor der Insel Møn – Foto: Adobe Stock / Lars Gieger

Nordsee, Ostsee, Flüsse und Seen – in Dänemark gibt es viele Möglichkeiten, angeln zu gehen und es ist auch durchaus eine beliebte Freizeitbeschäftigung bei den Einheimischen.  Die wichtigsten Fragen dazu beantworten wir im Folgenden.

Wo bekomme ich einen Angelschein?

Voraussetzung für das Angeln in dänischen Gewässern ist ein staatlicher Angelschein, namens „Fisketegn“. Diesen Schein bekommst du in Geschäften für Angelzubehör, in Touristenbüros, in Postämtern und sogar auch im Internet.

Superpraktisch: Anders als in Deutschland benötigst du für den dänischen Angelschein keinen Kurs und musst auch keine Prüfung ablegen, du kannst ihn einfach kaufen und schon kann es losgehen.

Ausnahme: Die Ausnahme hierbei sind sogenannte „Put&Take-Seen“, hier benötigste du keinen Angelschein. Du bezahlst eine Gebühr beim Besitzer und kannst dann direkt loslegen.

Wo finde ich die besten Angelplätze?

Angeln in Dänemark – Foto: DREAM DOCK B. Hennig für Adobe Stock
Angeln in Dänemark – Foto: DREAM DOCK B. Hennig für Adobe Stock

Zunächst kannst du dich entscheiden, ob du im Meer, also im Salzwasser, oder im Süßwasser, das heißt in Flüssen oder Seen, angeln möchtest. Im Meer beachte bitte, dass du 500 m Abstand zu Flussmündungen halten musst. Bei Seen und Flüssen benötigst du zusätzlich zum staatlichen Angelschein „Fisketegn“ häufig noch eine extra Erlaubnis des Besitzers. Du bekommst sie meistens vor Ort in Angelgeschäften oder im Touristenbüro. Eine Übersicht über gute Angelplätze und auch die Verkaufsstellen bekommst du auf den folgenden Seiten:  www.danskfiskekort.dk oder www.fiskekort.dk. Auf Fishing in Denmark kannst du in einer Übersichtskarte ganz genau filtern, wonach du suchst. Fischart, Ort und auch Jahreszeit und ein paar weitere Faktoren helfen dabei, deinen perfekten Angelspot herauszufinden.

Wann sind Schonzeiten und welche Regeln zum Angeln gelten in Dänemark?

Für viele Fische gilt eine Mindestgröße, haben sie diese noch nicht erreicht, müssen sie auf jeden Fall im Gewässer bleiben. Diese Mindestgröße ist für jeden Fisch unterschiedlich. Detaillierte Informationen zu den Angelregeln in Dänemark und den verschiedenen Arten findest du auf dk-ferien. Dort sind auch die Schonzeiten für die unterschiedlichen Fische übersichtlich in einer Tabelle dargestellt. Im Süßwasser gelten sie häufig von Mitte November bis Mitte Januar. Letztlich ist dies aber für jeden Fisch unterschiedlich und du informierst dich am Besten vorab ganz genau.

Angelrouten am Meer in Dänemark – Foto: stylefoto24 für Adobe Stock
Angeln am Meer – Foto: stylefoto24 für Adobe Stock

Wo finde ich weitere Informationen rund um das Angeln in Dänemark?

Soweit zu den wichtigsten Infos rund um das Angeln in Dänemark im Folgenden noch einmal die hilfreichsten Seiten für deine Planung im Überblick. Achte bitte immer darauf, rücksichtsvoll zu sein und die Natur zu schonen. Im Zweifel lass einen Fisch lieber im Wasser, wenn er zu klein ist oder du anderweitig unsicher bist, ob es ok ist, ihn mitzunehmen.

Wir wünschen dir für deinen nächsten Dänemark-Aufenthalt eine schöne Zeit und natürlich „Petri Heil“! Schöne Ferienhäuser aller Art findest du bei dk-ferien, wenn du dich für traditionelles, dänisches Essen interessierst, schau dir unbedingt diesen Beitrag über die dänischen Nationalgerichte an!

Räucherfisch in Dänemark – Foto: Nicole Schmidt
Räucherfisch in Dänemark – Foto: Nicole Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.