Top 7 Sportaktivitäten in Dänemark

Golfclub Henne

Möchten Sie neben gemütlichen Strandspaziergängen und Lesen in der Hängematte in Ihrem Dänemarkurlaub eine neue Sportart ausprobieren oder einfach einen aufregenden Tag erleben? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Top 7 Sportaktivitäten in Dänemark und planen Sie Ihr besonderes Urlaubserlebnis. Schaffen Sie besondere Erinnerungen an den Familienurlaub bei einer attraktiven Sportart in den schönsten Gegenden Dänemarks.

1. Vom Surfen bis zum Segeln – die beliebtesten Wassersportarten

Mit kilometerlangen Küsten an Nord- und Ostsee bietet Dänemark den perfekten Ort für zahlreiche Wassersportaktivitäten. Egal ob Anfänger oder Profi, jeder kann hier einen tollen Tag auf dem Meer erleben. Auf Wind muss man hier nicht lange warten, er weht so gut wie immer an den dänischen Küsten. So wird das Königreich zum Paradies für Surfer und Segler und all die, die es werden wollen.

Beliebte Orte für die verschiedenen Wassersportarten sind beispielsweise an der Nordsee Klitmöller und Årgab auf Holmslandklit oder Bork Havn mit dem Ringköbing Fjord als Surfrevier. Hier findet man viele Surf- und Segelschulen, die Ausrüstung und Kurse anbieten. An der Ostsee sind Øerne bei Ebeltoft und die Landzunge Kegnæs bei Wassersportlern sehr beliebt.

Bork Havn - Das Surferparadies am Ringköbing Fjord

Bork Havn – Das Surferparadies am Ringköbing Fjord – Foto: © dk-ferien

Kiten ist sehr beliebt an der dänischen Ostsee

Kiten ist auch am Limfjord sehr beliebt – Foto: dk-ferien

Foto: © dk-ferien

Foto: © dk-ferien

2. Angeln – der Lieblingssport der Dänen

Wer dem stressigen Alltag entfliehen möchte, kann in Dänemark beim Angeln entspannen. Mit unzähligen idyllischen Wasserverläufen, ruhigen Seen und der kilometerlangen Küste gewährt Dänemark viele Möglichkeiten diesen Sport auszuüben. Besonders die Insel Bornholm bietet Anglern eine vielfältige Küstenstruktur: Von zerklüfteten Steinküsten bis zu weißen Stränden kann man hier einfach alles finden. Gefangen werden insbesondere Lachs und Meerforelle, die nach einem entspannten Angelerlebnis als leckeres Abendessen zubereitet werden können.

Wer in seinem Dänemarkurlaub angeln möchte, darf nicht vergessen eine Angellizenz zu erwerben. Diese ist obligatorisch für den Sport im Salz- und Süßwasser. Die Preise für eine Tageskarte belaufen sich hierbei auf 40 Dänische Kronen, was etwa 5 Euro entspricht.

Angeln – der Lieblingssport der Dänen

Angeln – der Lieblingssport der Dänen – Foto: © nupsik284 – Fotolia#59436384

3. Reiten – romantisch zu zweit oder Action für die ganze Familie

Eine Reittour in Dänemark, geführt oder auf eigene Faust, ist ein besonderes Highlight für Kinder und Erwachsene. Die dänische Reitlandschaft ist vielfältig, so kann man bei Sonnenuntergang am Strand entlangreiten oder im wilden Galopp durch Wald und Felder preschen. In vielen Teilen des Landes gibt es Reitschulen, die Pferdetouren und Reitstunden anbieten.

Die Insel Rømø bietet Anfängern und Profis ein abwechslungsreiches Reitangebot. Berühmt ist die Insel im Wattenmeer für ihre langen und breiten Sandstrände. Anfängern wird allerdings dazu geraten, zuerst bei Ausritten im Wald Erfahrungen zu sammeln und sich mit den Pferden vertraut zu machen, bevor sie am Strand reiten. Eine Tour von bis zu zwei Stunden kostet etwa 22 – 33 Euro.

Reiten auf dem Strand von Römö

Reiten auf dem Strand von Römö – Foto: © dk-ferien

4. Weg vom Strand, rauf auf den Golfplatz

Mit rund 200 Golfplätzen bietet das kleine Königreich Dänemark eine überraschend große Auswahl für Golfbegeisterte. Von Plätzen mit Meerblick bis hin zum Golfen auf Waldplätzen mit einer beeindruckenden Tier-und Pflanzenwelt ist alles dabei. Anfänger und Profis kommen in Dänemark auf ihre Kosten, für jeden gibt es das passende Gelände und den richtigen Schwierigkeitsgrad.

Normalerweise muss man Mitglied sein, um in einem der Golfclubs spielen zu können. Es gibt in Dänemark neben den Clubs jedoch die sogenannten „Pay & Play“-Plätze. Wer also kein Golfclub-Mitglied bei der Dansk Golf Union ist, kann trotzdem seine Fähigkeiten als Golfer erproben. Die Gebühren belaufen sich hierbei meist auf 100 bis 150 Dänische Kronen, also auf etwa 13 bis 20 Euro. Kinder und Jugendliche müssen in der Regel nur die Hälfte dieses Betrages bezahlen.

Golfclub Henne

Golfclub Henne – Foto: © dk-ferien

5. Dänemark mit dem Rad erkunden

Mehr als 10.000 Kilometer Radwege, eine flache Landschaft und das Meer ist nie weit weg – Dänemark ist wie geschaffen für radbegeisterte Urlauber. Viele Routen sind für Familien mit Kindern geeignet, denn sie liegen in Bereichen mit wenig Autoverkehr. Hier sind besonders die kleinen Inseln Samsø und Mors zu nennen, auf denen es ein dichtes Fahrradwegenetz gibt und nur mit geringem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist.

In Dänemark gibt es elf Nationalrouten, sowie zahlreiche regionale und lokale Fahrradewege, die durch die vielfältige, dänische Landschaft führen. Machen Sie eine Pause und genießen mit der Familie ein Picknick im Wald oder erfrischen Sie sich nach einer anstrengenden Tour mit einer Runde Planschen im Meer.

Auf Fanö ist Radfahren auf dem Strand möglich

Auf Fanö ist Radfahren auf dem Strand möglich – Foto: © dk-ferien

6. Schwimmen – nicht nur im Meer ein Urlaubshighlight

Rund 5.000 Kilometer der dänischen Küste sind geeignet für das Baden und Sonnen im Urlaub, was das kleine Königreich zu einem Paradies für Wasserratten macht. Aber auch wenn weite Abschnitte durch Rettungsschwimmer überwacht werden, haben Eltern dennoch die Aufsichtspflicht für ihre Kinder und sollten immer ein Auge auf ihre Sprösslinge haben.

Manchmal kann es natürlich passieren, dass es in Dänemark regnet oder der Urlaub außerhalb der Sommerzeit angetreten wird. Aber auch dann muss auf vergnügtes Planschen nicht verzichtet werden, denn Schwimmhallen und Badelandschaften erlauben jedem Dänemarkurlauber ein vergnügliches Erlebnis im erfrischenden Nass. Beliebt sind hier beispielsweise die Hvide Sande Schwimmhalle, die neben einer 35 Meter langen Wasserrutsche auch einen Saunabereich für ihre Gäste bereitstellt. Auch das Nordsø Badeland, mit einer Größe von 1000 Quadratkilometern, bietet neben einer vielfältigen Schwimmlandschaft ein türkisches Dampfbad, Whirlpools und eine Sauna.

7. Bowling – der Stimmungsretter bei Regenwetter

In Dänemark ist gutes Wetter leider nicht immer zu garantieren, sodass eine Planung für Regentage definitiv Pflicht ist. Aber auch an diesen Tagen kann man in dem kleinen Königreich so einiges erleben, da zum Glück viele Indoor-Aktivitäten möglich sind. Eine gute Idee ist zum Beispiel ein Besuch in einem der zahlreichen Bowling-Center, die über das ganze Land verteilt sind.

Beliebte Hotspots sind hier das Bowling-Center Blåvand in der Region Syddanmark und das Lemvig Bowling Center im Westen Dänemarks, denn beide Zentren bieten moderne Bowlingbahnen sowie ein hauseigenes Restaurant. Hier kann eine spannende Runde Bowling mit der ganzen Familie gespielt und anschließend der spaßig genutzte Regentag mit einem leckeren Essen abgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.